Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Ihr Haustier, unsere Leidenschaft.
Samojede

Samojede

Der Samojede zieht mit seinem hübschen Aussehen und seinem hellen Fell alle Blicke auf sich. Der aus Russland stammende Hund ist ein mittelgroßer bis großer Spitz mit typischen Spitzmerkmalen wie den aufgestellten Ohren und der über dem Rücken gerollten Rute. Er hat ein dickes, üppiges und wetterbeständiges Fell. Die Pfoten sind flach und stark behaart. Dadurch wirken sie wie Schneeschuhe und verhindern, dass sich Schneeklumpen zwischen den Zehen bilden, weswegen er den samojedischen Völkern Sibiriens als Schlittenhund, Jagdhund, Wach- und Hütehund diente. Samojeden gibt es in verschiedenen Farben, sie können reinweiß, weiß und beige oder cremefarben sein. Ausgewachsene Hunde wiegen zwischen 23 und 30 kg. Rüden sind dabei 51 bis 56 cm groß, Hündinnen 46 bis 51 cm. Bei Samojeden beträgt die Lebenserwartung um die 12-13 Jahre. 

Wissenswertes
  • Hunde für Besitzer mit Erfahrung
  • Über Grundlagen hinaus gehendes Training
  • Anspruchsvolle Spaziergänge
  • 60-120 min Bewegung pro Tag
  • Mittelgroßer Hund
  • Starker Speichelfluss
  • Tägliche Fellpflege
  • Nicht-hypoallergene Rasse
  • Aufgeweckter Hund
  • Wachhund, der anschlägt und bellt
  • Braucht Eingewöhnung
  • Familienhund
Gilt im Allgemeinen als gesunde Rasse

Die Rasse Samojede kann leiden an:
- Hüftdysplasie
- Diabetes mellitus¹, eine Erkrankung, bei der Hunde einen sehr hohen Blutzuckerspiegel entwickeln, weil sie keine normale Menge an Insulin produzieren.
- Pulmonalstenose², bei der eine der Herzklappen missgebildet ist und den Blutfluss zum Herzen behindert.
- Hereditäre Samojeden-Glomerulopathie, die eine Fehlfunktion der Nieren verursacht.

Priority Kennel Club Gesundheitsprogramme und Tests:
- Hüftdysplasie-Programm

¹ B. Catchpol et al, 'Canine diabetes mellitus: from phenotype to genotype', 2008, Journal of Small Animal Practice 
² C. Bussadori, 'Balloon Valvuloplasty in 30 Dogs with Pulmonic Stenosis: Effect of Valve Morphology and Annular Size on Initial and 1-Year Outcome', 2001, Journal of Internal Veterinary Medicine

Charakter des Samojedes

Samojeden haben einen lieben Charakter. Sie sind im Allgemeinen eine freundliche, offene und anhängliche Hunderasse. Schon in der Vergangenheit waren sie viel mehr als nur Arbeitshunde für das Nomadenvolk der Samojeden, sondern ein fester Teil der Familie. Sie lieben es noch heute, an allen Familienaktivitäten teilzunehmen und werden nicht gerne allein gelassen. Sind die Samojeden daran gewöhnt, kommen sie auch gut mit Katzen und anderen Tieren klar. Aggressivität oder Scheu sind ihnen fremd. Als Wachhund eignet sich ein Samojede nur bedingt: Betritt ein Fremder sein Territorium, reagiert er erst mit Bellen, begrüßt diesen dann aber freudig und schwanzwedelnd. Samojeden sind stolz und selbstbewusst und zeigen keine Unterwürfigkeit oder gar blinden Gehorsam. 

Herkunft des Samojedes

Herkunftsland: Russland

Die Samojeden Hunderasse kommt ursprünglich aus Nordrussland wo er bei nomadischen Stämmen als Schlittenhund, Jagdhund, Wachhund sowie als Hütehund arbeitete. Der Samojede arbeitete eng mit Menschen zusammen, teilte auch das Zelt mit ihnen und wärmte ihr Bett. Sein langes Fell mit der kurzen weichen Unterwolle bietet perfekten Schutz gegen kaltes Polarklima. Um die Jahrhundertwende nutzten zahlreiche Forscher diese Hunde, als zunehmend Polarexpeditionen unternommen wurden. Nach den Expeditionen nahmen viele Forscher diese Hunde mit nach Hause. Samojeden-Hunde gewannen sehr schnell an Beliebtheit und sind noch heute sehr populär.

Wusstest du schon?

  • Der Samojeden-Hund hat seinen Namen von den samojedischen Völkern in Sibirien. Die nomadischen Rentierzüchter züchteten die flauschigen, weißen, lächelnden Hunde, um beim Hüten zu helfen, Schlitten zu ziehen und um ihre Besitzer nachts warm zu halten, indem sie auf ihnen schliefen.
  • Da Samojeden Ende des 19. Jahrhunderts die am leichtesten zu erwerbenden arktischen Hunde waren, wurden sie von frühen Polarforschern wie Shakleton und Scott auf ihren historischen Expeditionen als Schlittenhunde eingesetzt. Ein solcher Hund, genannt Antarctic Buck, landete im Zoo von Sydney, wo er zwischen zwei Tigern ausgestellt wurde, bevor er entdeckt und zurück nach England verschifft wurde, um sich dort dem Stamm der Rasse anzuschließen.
  • Jüngste DNA-Analysen der Rasse haben ergeben, dass sie eine der ältesten Hunderassen sind.

Den passenden Hund finden

Labrador lying next to the sofa
Wahl eines Haustieres
Welche Hunderasse passt zu mir?
Alle Hunde haben ihre ganz eigene Persönlichkeit. Mach den Test und finde heraus, welche Hunderasse am besten zu dir und deinem Lebensstil passt.
Dog with red collar sitting next to the owner
Wahl eines Haustieres
Einen guten Züchter finden
Wenn du dir einen reinrassigen Welpen wünschst, dann solltest du auf einen vertrauenswürdigen Züchter setzen. Dieser Leitfaden hilft dir dabei, den richtigen Züchter zu finden.
Dog with red collar
Wahl eines Haustieres
Ein Hund zieht ein
Bald ist es so weit, der große Tag des Einzugs steht bevor! Damit du bestmöglich vorbereitet bist, informiere dich hier, was du vorher schon erledigen kannst.
Dog with red collar lying
Adoption
Es ist ein unglaublich gutes Gefühl, einen Hund zu adoptieren. Es bedeutet, ihm eine zweite Chance im Leben zu geben. Es gibt viele Hunde, die auf eine liebende Familie und ein neues, glückliches Zuhause warten. Hier erfährst du, was es über den Adoptionsprozess zu wissen gibt!
Dog with red collar looking out the window
Welpen Ratgeber
Alles, was du über Welpen wissen musst
Einen neuen Welpen einziehen zu lassen ist sehr aufregend für die ganze Familie - für den kleinen Welpen kann es allerdings auch ein wenig beängstigend sein. Erfahre mithilfe unseres Expertenrats mehr über das Verhalten deines Welpen, seine Gesundheit und vieles mehr.
Owner checking dogs collar
Wahl eines Haustieres
Vorteile einen Hund zu haben
Stelle dir einmal Folgendes vor: Es ist ein wunderschöner Frühlingstag, die Sonne scheint, es ist nicht zu heiß und nicht zu kalt und alles blüht. Du würdest eigentlich gerne eine Runde spazieren gehen, kannst dich aber nicht aufraffen, alleine loszuziehen. Die Lösung: Ein Hund!