Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Ihr Haustier, unsere Leidenschaft.
Graue Katze liegt auf einem Sofa

Kurzhaar-Katzen

5 min Lesezeit

Kurzhaar-Katzen unterscheiden sich in ihrer Fellfarbe, Musterung, Beschaffenheit, Größe und Charaktereigenschaft.

Wenn du dir ein neues Haustier anschaffen und möglichst wenig Pflegeaufwand betreiben möchtest, könnte eine Kurzhaar-Katze genau die Richtige für dich sein. Erfahre außerdem, wie die kurzhaarigen Katzenrassen gepflegt werden und welche Persönlichkeit sie einzigartig macht. Letzten Endes entscheidest du, welche Kurzhaar-Katze dein persönlicher Favorit wird.

Fellpflege bei Katzen: Das Kurzhaar

Kurzhaar-Katzen sind pflegeleicht, da ihr Fell weniger zu Verfilzungen neigt. Eine kleine Fellpflege einmal die Woche mit einer weichen Bürste reicht aus, um Fellknötchen und Staub einer Katze mit Kurzhaar zu entfernen. Du beginnst mit einer Zupfbürste, mit welcher du die Unterwolle der Kurzhaar-Katze bearbeitest. Anschließend verwöhnst du deine Katze mit einer Massagebürste aus Naturborsten oder mit einer Handmassage. Diese verleiht dem kurzen, dichten flauschigen Haar einen schönen Glanz. Zusätzlich kannst du die Gesundheit von Fell und Haut der Katze mit der richtigen Zufütterung von essentiellen Proteinen und hochwertigem Futter positiv beeinflussen.

Sieh dir unsere 11 Favoriten der Kurzhaar-Katzen an und lerne mehr über sie:

1. Britisch Kurzhaar (BKH):

Die Britisch Kurzhaar ist eine der kultigsten Kurzhaar-Katzen überhaupt. Ihr plüschiges, dichtes Fell ist sehr weich und in fast jeder Farbe vertreten: Ob in Weiß, Braun, Rot oder auch in Schwarz.

Graue Katze auf Sofa liegend

Aber auch zweifarbig – z.B. Blauweiß oder Rotweiß – sieht die Britisch Kurzhaar bezaubernd aus. Ihr nettes Aussehen verdankt sie ihrem rundlichen Kopf, ihren Wangen und den großen Augen. Die Britisch Kurzhaar ist eine eher ruhige und zurückhaltende Katze.

2. Orientalisch Kurzhaar:

Die Orientalisch Kurzhaar gehört mit ihrem geschmeidigen, eleganten und muskulösen Körperbau und ihren großen Ohren (oft „Fledermausohren“ genannt) und langen Beinen zur Familie der Siamesen. Der markante keilförmige Kopf mit einer geraden Nase und immer leuchtend grünen Augen erinnern an das Meer Thailands, woher die Orientalisch Kurzhaar auch ursprünglich stammt. Die Orientalisch Kurzhaar liebt Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten und ist zudem eine sehr verspielte und aktive Katze. Da es sich bei der Orientalisch Kurzhaar um eine sehr intelligente Katze handelt, können ihr sogar Tricks – wie das Laufen am Geschirr oder Apportieren – antrainiert werden.

3. Exotische Kurzhaarkatze:

Die Exotische Kurzhaarkatze (Exotic Shorthair) ist eine mittelgroße bis große Katze mit kurzem Fell, das leicht zu pflegen ist. Die Exotische Kurzhaarkatze entstand durch die Kreuzung von Perserkatzen und Britisch Kurzhaar. Die Exotic Shorthair hat einen sehr sanftmütigen, anhänglichen und liebevollen Charakter und liegt sehr gerne auf dem Schoß ihres Besitzers. 

4. Russisch Blau:

Zu den ruhigen und gemütlichen Kurzhaar-Katzen zählt die Russisch Blau. Sie sieht mit ihrem plüschigen Fell (von Dunkelgrau, über Silberfarben bis Blau) in Kombination mit ihren mandelförmigen, jadegrünen Augen atemberaubend aus. Die Russisch Blau ist eine kleine bis mittelgroße Katze mit schlankem Körperbau. 

5. Siamesen:

Die Siamesen (Siamkatzen) tragen ein kurzes Fell mit einer feinen Textur, bei dem du nur wenig Fellpflege betreiben musst. Ihre schöne Färbung und ihre Abzeichen lassen sie sehr elegant aussehen und manche sagen, dass sie mit ihrem hellen Körper und den dunklen Accessoires (Points) wie für einen Tanzball gemacht ist. Die Siamkatze gehört zu den gesprächigen und intelligenten Kurzhaar-Katzen, der du das Clickertraining und Apportieren spielerisch beibringen kannst.

6. Bengal:

Die Bengalkatze wird oft auch Bengal Cat oder Leopardette genannt, denn sie sieht aus wie eine sehr agile, muskulöse Raubkatze in Klein. Obwohl das gefleckte oder gemusterte Fell ihr ein exotisches raubartiges Aussehen verleiht, sind Bengale freundlich, anhänglich und wollen ständig kuscheln und spielen.

Bengalische Katze ruht auf einem Kissen und schaut in die Kamera

Die Bengalkatze ist enorm sprungstark und flink auf ihren Pfoten. Sie liebt es, in Aktion zu sein und schaltet gerne Lichtschalter ein und aus oder räumt Regale aus. Zudem gilt ihre Vorliebe dem Wasser. Schnell kann es passieren, dass sie zu dir in die Dusche hüpfen möchte. Langeweile und Nichtstun ist nichts für Bengale.

7. Abessinier:

Abessinier-Katzen beeindrucken mit ihrer Agilität und Neugier. Sie zeichnet sich durch ihren geschmeidigen, muskulösen Körper und ihr kurzes, geticktes Fell aus, das es in einer Vielzahl von Farben gibt. Ihre intelligente und neugierige Art benötigt immer wieder neue und spannende Spiele. Ebenso möchte sie ihren Bewegungsdrang durch Kletter- und Versteckmöglichkeiten ausleben. Abessinier sind sehr aufgeschlossene Kurzhaar-Katzen, deren Kommunikation an ein vogelähnliches Trillern erinnert. Aufgrund ihrer Geselligkeit benötigen sie die Nähe von Artgenossen, Menschen und auch von anderen Tieren.

8. Bombay:

Die Bombay-Katze wurde gezüchtet, um dem schwarzen indischen Leoparden zu ähneln. Wenn du ihr glänzendes lackschwarzes Fell, ihren muskulösen Körperbau und ihre goldfarbenen Augen siehst, verstehst du schnell, warum! Die ausdrucksstarken Augen dieser schwarzen Katze stehen weit auseinander, ähnlich wie ihre tendenziell kleinen abgerundeten Ohren. Die Bombay Katze zeichnet sich durch ein verspieltes, verschmustes, anhängliches Wesen aus – aber auch durch ihre sensible Art. Ihr lebendiges Naturell liebt es, zu spielen und geistig sowie körperlich gefördert zu werden. Die Bombay-Katze sucht die Aufmerksamkeit ihres Lieblingsmenschen und folgt ihm auf Schritt und Tritt und nimmt gerne am Geschehen teil.

9. Scottish Fold:

Die Scottish Fold (Schottische Faltohrkatze) verdankt ihrem charakteristischen Merkmal ihren niedlichen nach vorn gefalteten Ohren (sog. Faltohren). Diese entstanden aus einer genetischen Mutation. Bei der Scottish Fold handelt es sich um eine mittelgroße Katze mit stämmigen Beinen und buschigem Schwanz. Ihr Fell ist kurz und flauschig in einer Vielzahl von Farben und Mustern. Die Scottish Fold gilt als freundliche, zutrauliche und ruhige Kurzhaar-Katze. Lärm und Trubel sind der Scottish Fold schnell zu viel.

10. Devon Rex:

Devon Rex-Katzen haben ein sehr ungewöhnliches Aussehen mit ihren großen, schmetterlingsförmigen Ohren und großen Augen, die sie wie eine Elfe aussehen lassen. Diese Kurzhaar-Katze hat ein sehr weiches und gewelltes Fell, das das Ergebnis einer genetischen Mutation ist. Einige Devon Rex-Katzen können sogar haarlose Stellen haben. Sie sind anhänglich und voller Energie. Ihr kurzes, zartes Fell ist empfindlich und beim Bürsten können Haare ausreißen – am besten verwendest du eine weiche Katzenbürste.

11. Cornish Rex:

Die Cornish Rex ist eine mittelgroße, schlanke Kurzhaar-Katze, die oft mit der Devon Rex verwechselt wird. Jedoch besitzt die Cornish Rex ein noch feineres Fell und längere Beine. Ihr kurzes, lockiges Fell wird durch ein rezessives Gen verursacht, die die Veränderung der Fellstruktur bewirkt. Diese Auswirkung zeigt sich in Form der Struktur des Haares (Wellung oder Kräuselung) bis hin zu fehlenden Haarstellen. Bei der Cornish Rex sind alle Farben vertreten. Sie ist für ihren charmanten und anhänglichen Charakter bekannt. Außerdem ist sie klug, selbstbewusst, neugierig und verspielt. Genauso gerne sucht sie die Nähe zu Menschen und liebt es, zu schmusen. 
Möchtest du noch mehr über die verschiedenen Katzenarten erfahren? Dann empfehlen wir dir, unseren Artikel über weiße Katzen zu lesen!