Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Ihr Haustier, unsere Leidenschaft.
Verhaltensforschung bei Katzen
Sibirische Katze an der Leine

Katze an Leine gewöhnen

5 min Lesezeit

Angesichts vieler Gefahren des modernen Stadtlebens entscheiden sich immer mehr Katzenbesitzer dafür, ihre Katze dauerhaft zu Hause zu halten. Wenn Katzen geistig und körperlich fit gehalten werden, lassen sich die meisten Katzen auch als Hauskatze halten.

Aber manche Katzen sind als reine Hauskatze nicht geeignet und alles andere als glücklich damit. Einige Katzenbesitzer möchten ihre Katze daher an die Leine gewöhnen, damit ihr Schmusetiger im Freien die Natur entdecken kann. In unserem Leitfaden erfährst du, wie du deine Katze an die Leine gewöhnst und erhältst wertvolle Tipps! 

Mit Katze Gassi gehen: Katze an Leine gewöhnen!

Mit einer Katze Gassi zu gehen ist anders als mit einem Hund Gassi zu gehen. Du musst davon ausgehen, dass sowohl das Training als auch das Spazierengehen langsamer vorangeht. 

Ragdoll-Katze mit rosa Geschirr

Mit seiner Katze Gassi zu gehen, bedeutet, dass die Katze den Spaziergang anführt. Vielleicht möchte sie anhalten, mit einem Käfer spielen oder sich in der Sonne sonnen. Während Hunde von dir geführt werden und fröhlich vor sich hin traben und hier und dort schnüffeln, drehen Katzen den Spieß um.

Hier solltest du darauf vorbereitet sein, deiner Katze beim Gassi gehen die Führung zu überlassen. Mit unseren Tipps für das Leinentraining mit einer Katze wird das bestimmt problemlos funktionieren!

Katzen an der Leine: So gehst du vor!

1. Besorge die richtige Ausrüstung:

Bevor du mit dem Training beginnst, benötigst du die richtige Ausrüstung - ein spezielles Katzengeschirr. Das Katzengeschirr passt deiner Katze perfekt, wenn du einen oder zwei Finger unter das Geschirr stecken kannst. Verwende kein kleines Hundegeschirr. Es ist absolut ungeeignet, da Katzen anders gebaut sind. Außerdem benötigst du eine leichte Nylon- oder Stoffleine. Vermeide Kettenleinen und ausziehbare Leinen beim Training. Katzen an der Leine müssen für diesen Prozess gut belohnt werden, damit sie es als positive Erfahrung auffassen. 

2. Mache deine Katze mit dem Geschirr vertraut: 

Bevor du mit deiner Katze an der Leine im Freien läufst, musst du deine Katze zu Hause an das Geschirr gewöhnen. Lege deiner Katze das Geschirr kurz an und gib ihr ein Leckerli dafür. Danach nimmst du das Geschirr wieder ab. Wenn deine Katze bei den ersten Malen des Geschirrtragens erstarrt oder seltsam läuft, ist das ganz normal. 

3. Verlängere die Zeit, in der die Katze das Geschirr trägt:

Wiederhole Punkt 2, indem du deiner Katze das Geschirr anlegst, ihr ein Leckerli gibst und es wieder abnimmst. Beobachte die Reaktion deines Schmusetigers während dieser Phase. Wie verhält sich deine Katze, während des Geschirrtragens? Wenn sie das Geschirr gerne zu tragen scheint, verlängere die Zeit des Geschirr Tragens. Falls sich deine Katze unwohl fühlt, kannst du ihr ein Leckerli geben und das Geschirr abnehmen. 

4. Befestige die Leine:

Nachdem sich dein Schmusetiger an das Geschirrtragen gewöhnt hat und bequem darin herumläuft, ist es Zeit die Leine zu befestigen. Du befestigst die Leine und lässt deine Katze in ihrem eigenen Tempo durch die Wohnung laufen und die Umgebung erkunden. Du kannst die Leine locker halten oder sie auf dem Boden hinter ihr her schleifen lassen. Allerdings kann es passieren, dass sich die Katze durch das Schleifen der Leine erschreckt oder versucht damit zu spielen. Deine Katze sollte in ihrem eigenen Tempo draußen herumlaufen. Belohne sie mit Leckerlis. Mit Spielzeug kannst du deine Katze in die richtige Richtung lenken, in die du sie locken möchtest. Wenn sie deine Richtung einschlägt und läuft, lobe sie und belohne sie mit einem Leckerli. Wiederhole diese Übung, bis dein Schmusetiger diese Übung gerne macht. Anfangs reichen 5 Minuten aus, um kurze Strecken mit deiner Katze an der Leine zu laufen.

5. Führen der Katze in der Öffentlichkeit an der Leine:

Wenn deine Katze im Garten an der Leine oder auch auf der Straße spazieren gehen kann, kannst du deine Katze in der Öffentlichkeit an der Leine führen. Übe die Spaziergänge mit deiner Katze an der Leine täglich maximal 15 – 20 Minuten.  Das Ziel ist, dass das Spazieren gehen zu einem täglichen Ritual wird. Dein Schmusetiger wird immer den Weg vorgeben und du bist derjenige, der mit ihr läuft. Vermeide verkehrsreiche Straßen, da diese für deine Katze beängstigend sein können. Vermeide ebenso Orte, wo sich viele Hunde aufhalten – hier könnte sich deine Katze leicht erschrecken. 

Katze an Geschirr gewöhnen

Schwarz-weiße Katze, die draußen nachforscht

Wenn du deine Katze an ein Geschirr gewöhnen möchtest, solltest du auf verschiedene Dinge achten. Am besten ist ein Katzengeschirr mit Brust- und Rückenband geeignet, welches verstellbare Gurte besitzt. Dadurch lässt sich das Geschirr genau an den Körperbau deiner Katze anpassen.

Lege das Geschirr zuerst an einen Ort, wo sich dein Stubentiger gerne aufhält. Er wird das Katzengeschirr als natürlichen Gegenstand wahrnehmen und einen gewohnten Geruch annehmen. Erst dann solltest du das Geschirr deinem Stubentiger für ein paar Minuten jeden Tag anlegen. 

Katze an der Leine im Garten

Wenn sich deine Katze an das Geschirr und Halsband gewöhnt hat, kannst du den nächsten Schritt in Angriff nehmen: Jetzt kannst du deine Katze an der Leine im Garten an den Freigang gewöhnen. Für Katzen gibt es nichts Schöneres, als draußen zu schnuppern, zu beobachten und zu spielen. Deine Katze wird an der Leine im Garten unzählige neue Eindrücke gewinnen, die sie noch nicht kennt. Sei nicht beunruhigt, wenn sie hin und wieder durch Unbekanntes, wie plötzliche Geräusche, erschreckt, auch daran wird sie sich mit der Zeit gewöhnen. 
Setze dich und deine Katze beim Gewöhnen an die Leine nicht unter Druck. Jede Katze ist individuell wie ihr Charakter: Es gibt Katzen, die das Führen an der Leine lieben werden und andere weniger. Gerade ältere Hauskatzen sind sehr ängstlich, wenn es darum geht, nach draußen zu gehen. 

Unser Rat für dich: Übe jeden Schritt langsam und beobachte deinen Stubentiger aufmerksam, wie er reagiert. Wenn er es liebt, dann übe weiter und wenn er keine Lust darauf hat, erzwinge nichts!

Willst du noch mehr Top-Tipps für das Training deiner Katze? Dann lies unseren Leitfaden zum Thema Katzentraining.