Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Ihr Haustier, unsere Leidenschaft.
Hund und Herrchen auf Treppe

Unser Guide für "Haustiere am Arbeitsplatz" hilft dabei, alle wichtigen Schritte zu beachten

Haustiere sind am Arbeitsplatz willkommen? Großartige Neuigkeiten! Diese Materialien erleichtern den Start!

 

Unser „Haustiere am Arbeitsplatz“ Set

1. Leitlinien

Das Projekt „Haustiere am Arbeitsplatz“ funktioniert nur, wenn sich alle Mitarbeiter ihrer Verantwortung bewusst sind. Um es für alle einfacher zu machen, haben wir die wichtigsten Punkte in einem übersichtlichen, ausdruckbaren Dokument zusammengestellt. Wichtige Schritte auf dem Weg zum hundefreundlichen Büro haben wir auf unserer Pets at Work Allianz Seite zusammengefasst.

2. Hinweisschilder für das Büro

Wir wissen, dass man gerne die ganze Welt erfahren lassen möchte, dass man ein haustierfreundliches Unternehmen ist. Dabei ist es wichtig, den Tierhaltern mitzuteilen, wo ihre Tiere erlaubt sind – und wo nicht. Als Mitglied unserer Pets at Work Allianz haben wir Hinweisschilder vorbereitet, die am Arbeitsplatz verteilt werden können. Alle Informationen sind bei unserer Pets at Work Allianz zu finden.

3. Einverständniserklärung

Falls Mitarbeiter ihre Haustiere zur Arbeit mitbringen wollen, sollten sie sich damit einverstanden erklären, die Leitlinien zu befolgen. Für unsere Allianz-Mitglieder haben wir ein Muster der Einverständniserklärung vorbereitet, die den Angestellten zur Unterschrift vorgelegt werden kann, damit sie sich ihrer Pflichten bewusst sind.

4. Checkliste für das Büro

Demnächst kommen Tiere mit an den Arbeitsplatz? Dann sollten die Tierhalter wissen, was sie mitbringen sollten. Mit dem Beitritt zu unserer Pets at Work Allianz erhält jeder eine Checkliste zum Verteilen an die Kollegen, um sicherzugehen, dass sie nichts Wichtiges vergessen.

 

Bevor es losgeht, sollten auch diese Faktoren berücksichtig werden…

1. Haftung

Für die Einführung eines „Tiere am Arbeitsplatz“ Programms ist es wichtig die juristischen Eckpunkte zu kennen und gewisse Vorkehrungen zu treffen. Man sollte sich unbedingt mit dem Anwalt des Unternehmens in Verbindung setzen, um beispielsweise ein Haftungsausschlussdokument aufzusetzen. Jeder Arbeitsplatz ist anders, daher sollte der Anwalt eine speziell auf das Unternehmen abgestimmte Version entwerfen. Ein Muster für die Haftungsausschlusserklärung ist erhältlich über die Pets at Work Allianz – die viele Vorteile und umfangreiche Unterstützung bietet.

2. Den Enthusiasmus der Mitarbeiter gewinnen

Es sollte sichergestellt sein, dass die Angestellten von der Idee begeistert sind. Wir haben hier Tipps bereitgestellt, wie man seine Angestellten in drei Schritten mit ins Boot holt.

3. Allergien, Vermieter, Tierverhalten und mehr

Es gibt viel zu bedenken, bevor Tiere zur Arbeit mitgebracht werden können. Unsere FAQ liefern Tipps zum respektvollen Umgang bei Allergien, Gesprächen mit dem Vermieter und vielem mehr.

 

"Dass ich meinen Hund zur Arbeit mitbringen kann, bereitet nicht nur mir, sondern auch meinem Team Freude. Es ist schön, wenn mein Hund den Tag mit uns verbringen kann, von allen gestreichelt wird und im Büro für Abwechslung und gute Stimmung sorgt.“

 

 

 

"Durch unsere Hunde im Büro ist der Austausch zwischen den Kollegen viel enger geworden, was letztlich dazu führt, dass wir auch besser zusammenarbeiten.“ Mitarbeiter, Me.JPMH marketing agency