Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Ihr Haustier, unsere Leidenschaft.
Hund erkältet: Geht das?
French Bulldog in der Sonne

Dein Hund niest – das solltest du wissen

5 min Lesezeit

Wenn dein Hund niest, kann das viele verschiedene Gründe haben. Je nachdem, welche Verhaltensweisen dein Hund neben dem Niesen zeigt und in welchen Situationen er niest, ist es anders zu deuten. Um dir die Verwirrung zu nehmen, erfährst du hier bei PURINA alles, was du zu diesem Thema wissen solltest.

Warum niesen Hunde?

Das Niesen von Hunden ist üblich und oft niedlich anzuschauen! Hier findest du mögliche Gründe auf einen Blick:

  • Ein Signal im Spiel, dass alles friedlich gemeint ist
  • Ein Zeichen dafür, dass beim Spiel etwas in der Nase kitzelt
  • Eine Übersprungshandlung vor Aufregung, oft in Zusammenhang mit Freude
  • Ein Symptom eines Atemwegsinfekts oder einer Allergie
  • Ein Hinweis darauf, dass dein Hund einen Fremdkörper in der Nase hat

Warum niesen Hunde beim Spielen?

Wenn dein Hund niest, während er mit dir oder anderen Hunden spielt und tobt, kann das in der Regel zwei harmlose Gründe haben: Findet das Spiel draußen statt, kitzelt ihn möglicherweise ein Grashalm, Staub oder eine umherfliegende Polle in der Nase. Drinnen kann es sich beispielsweise um ein Haar oder etwas Staub in der Nase handeln, wenn dein Hund plötzlich niest. Diesen Grund kennen wir Menschen sehr gut. Was bei Hunden anders ist, ist das Niesen als Signal: Hunde kommunizieren durch ihr Verhalten und bei vielen Hunden ist das Niesen ein Zeichen dafür, dass sie nur spielerische Absichten haben. Sie kommunizieren damit, dass sie dir oder ihren Spielgefährten nicht ernsthaft schaden oder sie verletzen wollen.

Dein Hund niest – eine Übersprungshandlung

Kennst du die Situation, wenn du nach Hause kommst und dein Hund dich freudig begrüßt und dabei niesen muss?

several dogs running after each other

Das ist kein Grund zur Sorge. Dein Hund niest bei Aufregung als harmlose Übersprungshandlung, weil er sich so sehr freut, dass du endlich wieder bei ihm bist! Dieses Verhalten kannst du beispielsweise auch oft beobachten, wenn dein Hund merkt, dass ihr gleich Gassi geht und er sich schon darauf freut.

Niesen als Symptom von Allergie

Hunde können auf Staub, Schimmel, Flohbisse, Nahrungsmittel, Pollen oder andere Reizstoffe in der Luft allergisch reagieren. Dein Hund niest dann oft und hat zusätzlich möglicherweise Ausfluss aus den Augen oder der Nase, hustet und keucht. Ebenfalls kann es sein, dass er unter starkem Juckreiz am ganzen Körper oder an bestimmten Stellen leidet. Vermutest du, dass dein Hund niest, weil er an einer Allergie leidet, gehe mit ihm zum Tierarzt. Dieser wird die Allergie und deren Auslöser feststellen können und einen Behandlungsplan ausarbeiten.

Niesen als Symptom eines Atemwegsinfekts

Wenn dein Hund ständig und unkontrolliert niest, kann das für einen Atemwegsinfekt sprechen. Vor allem, wenn weitere Symptome wie husten, plötzliche Lethargie, Appetitlosigkeit und Fieber hinzukommen. Hast du den Verdacht auf einen Infekt bei deinem Hund, solltest du mit ihm zum Tierarzt gehen.

Dein Hund niest aufgrund eines Fremdkörpers

Wenn dein Hund sonst nie oder nur selten niest, plötzlich, aber häufig und auch im Ruhezustand, kann ein Fremdkörper in den oberen Atemwegen der Grund dafür sein. 

older labrador sneezing while lying down

Sogenannte Grannen beispielsweise, also die borstigen Teile einer Pflanze, können sich in der Nase deines Hundes festsetzen und zu Niesen führen, oft auch in Kombination mit Reiben der Nase an Pfote oder am Boden. 

 

Diese Grannen können in der Nase, aber auch im Auge, Maul oder an den Genitalien stecken bleiben und von dort aus im Körper weiterwandern, was zu dauerhaften Schädigungen führen kann. Du solltest daher bei Verdacht unbedingt zum Tierarzt gehen und den Fremdkörper entfernen lassen.

Seltenere Gründe, aus welchen Hunde niesen

Neben diesen recht häufigen Gründen, warum dein Hund niest, gibt es ein paar seltenere Gründe:

  • Infizierter Zahn: Der dritte obere Backenzahn hat Wurzeln, die sehr nahe an den Nasengängen liegen. Wenn also dieser Zahn oder ein Zahn in der Nähe infiziert ist, kann dies dazu führen, dass dein Hund oft niest.
  • Tumore: In seltenen Fällen kann anhaltendes Niesen bei Hunden ein Zeichen für etwas Ernstes sein, z. B. einen Tumor. Passivrauchen ist die Hauptursache für Tumore in den Nasengängen von Hunden und tritt häufiger bei langnasigen Rassen auf.
  • Komprimierte Nasengänge: Wenn dein Hund zu einer brachyzephalen Rasse gehört und er daher komprimierte Nasengänge hat, kann es gut sein, dass dein Hund oft niest. Zu diesen Rassen gehört beispielsweise der Boston Terrier, der Mops oder die Bulldogge.

 

Warum niesen Hunde rückwärts?

Ein Niesen bei Hunden ist nicht immer ein normales Niesen – klingt seltsam, ist aber wahr. Dein Hund niest rückwärts, wenn er eine Reizung oder eine Entzündung in der Kehle hat. Das kommt am häufigsten bei kleinen und brachyzephalen Hunderassen vor. Beim Rückwärtsniesen zieht dein Hund die Luft schnell und laut durch die Nase ein, was zu einem plötzlichen lauten Geräusch führt. Das klingt wie ein Hupen, Röcheln oder Würgen. Kurz vor dem Rückwärtsniesen stellen sich viele Hunde mit gespreizten Ellenbogen auf und legen den Kopf nach vorne oder hinten. Wenn du diese Form des Niesen bei deinem Hund beobachtest, solltest du umgehend mit ihm zum Tierarzt gehen, damit die Ursache erkannt und behandelt werden kann.