Ihr neuer Hund

Ist Ihre Hündin trächtig?

Ist Ihre Hündin trächtig?

Wenn es um die Paarung geht, können Hunde sehr diskret und recht wahllos werden. Dann kann es möglich sein, dass ihre Halter gar nicht wissen, dass Welpennachwuchs ansteht. Zwar gibt es eine Reihe Anzeichen, auf die man achten kann, aber die meisten davon werden erst offensichtlich, wenn Ihre Hündin sich bereits in der fortgeschrittenen Trächtigkeit befindet (durchschnittliche Trächtigkeitsdauer: 61 bis 65 Tage).

Anzeichen für Trächtigkeit

  • Scheidenausfluss, tritt in der Regel etwa 1 Monat nach der Paarung auf.
  • Die Zitzen treten aufgrund einer vermehrten Blutversorgung am Ansatz der Brustwarzen stärker hervor. Dieses Phänomen stellt sich in der Regel 25 bis 30 Tage nach der Paarung ein.
  • Im mittleren Trächtigkeitszeitraum ist der Appetit normalerweise gezügelt, jedoch nicht in jedem Einzelfall.
  • Der Bauch vergrössert sich, das Gesamtgewicht der Hündin kann sich um 20-55% erhöhen, was aber erst am 45. bis 50. Tag der Trächtigkeit erkennbar werden kann.
  • Auch das Verhalten kann sich ändern, z. B. zu einer leichten Depression hin.
  • Gegen Ende der Schwangerschaft beginnt die Hündin möglicherweise damit, ihren Nestinstinkt zum Ausdruck zu bringen, indem sie auf dem Boden oder in ihrem Bettchen scharrt und sich zunehmend unruhig verhält. 

Im Durchschnitt sollte einen Monat nach der Paarung beurteilt werden können, ob die Hündin trächtig ist.

Tierärztliche Verfahren

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund trächtig ist, gehen Sie zum Tierarzt, damit Sie sich sicher sein können.

  • Am häufigsten wird Ultraschall eingesetzt. Dieses Verfahren ist nach 28 Tagen möglich, erlaubt aber nicht immer genauen Aufschluss über die Anzahl der Welpen. Ultraschalluntersuchungen stellen ein bequemes Verfahren dar, weil hierbei nichts in das Tier eingeführt wird und die Ergebnisse sehr zuverlässig sind.
  • Das Abtasten des Bauchs ab 21 Tagen kann ein genaues Ergebnis liefern, sich aber als schwierig erweisen, wenn der Hund nervös oder leicht übergewichtig ist. Liegt eine Trächtigkeit vor, kann der Tierarzt eine Verdickung der Gebärmutter und entsprechende Verformungen feststellen. Allerdings ist dieses Verfahren nicht immer eindeutig, besonders wenn die Gebärmutter nur einen Welpen enthält oder die Trächtigkeit weniger fortgeschritten ist als zunächst angenommen.
  • Nach etwa 21-25 Tagen lässt sich mit Hilfe endokrinologischer Tests das Hormon Relaxin feststellen, das ausschliesslich von trächtigen Hündinnen produziert wird.
  • Mit Hilfe eines Stethoskops oder EKG lässt sich etwa nach 25 Tagen der Herzschlag des bzw. der Welpen wahrnehmen. Die Ermittlung der genauen Anzahl der Welpen ist jedoch sehr schwierig.
  • Mit einer Röntgenuntersuchung lassen sich die Skelette der Welpen etwa ab dem 49. Tag der Trächtigkeit erfassen. Auch die Zahl der Welpen sollte damit genau ermittelbar sein. Dennoch wird dieses Verfahren von den meisten Tierärzten nicht bevorzugt, da die Gefahr besteht, durch die Strahlung Gesundheitsschäden bei den Welpen zu verursachen. Ihr Tierarzt ermittelt im Gespräch mit Ihnen das für Ihr Haustier geeignetste Verfahren, denn nicht alle Methoden sind in jeder Phase der Trächtigkeit geeignet.
Cookies auf dieser Seite:
Unsere Seite verwendet Cookies und andere Technologien, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie und andere Besucher unsere Seite nutzen.